Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

USA: Privater Sicherheitsdienst ersetzt Polizei

Privater Sicherheitsdienst ersetzt Polizei einer ganzen Stadt

Stadt entlässt ihre Polizei
Die amerikanische, 66.000-Einwohner-Stadt Sharpstown entschied sich 2012 dazu, ihr Polizei Department vollständig zu entlassen. Dieses wurde durch das private Sicherheitsunternehmen „SEAL Security Solutions“ ersetzt. Ist das überhaupt möglich? Ja, in den USA gibt es in jeder Stadt eine Bürgervereinigung, die sich für so eine Entscheidung einsetzen und auch durchsetzen kann.

Sicherheitsdienst versus Polizei - Unterschiede in der Herangehensweise

Der private Sicherheitsdienst legt vor allem Wert auf die täglichen Patrouillen in den betreffenden Wohngebieten. Die Polizei brachte es im Vergleich nur unregelmäßig zu Streifen. Das liegt, laut SEAL-Operationsleiter James Alexander, vor allem am Dienstvertrag. Dieser ist bei den privaten Sicherheitsdiensten im Verhältnis 80:20 oder 70:30 aufgeteilt. Das heißt so viel wie 70 Prozent (bzw. 80 Prozent) werden auf den Straßen verbracht und die 20 oder 30 Prozent, die übrig bleiben, werden im Büro verbracht um Berichte zu schreiben oder zu telefonieren.
Auch in die Planung der Streifen werde viel investiert. Es wird mit den aktuellen Kriminalstatistiken gearbeitet, um die bestimmten gefährdeten Ortsstellen zu evaluieren und in diesen für mehr Sicherheit zu sorgen.
Ein weiterer Unterschied liegt schon in der Ausbildung. Die Polizisten werden darauf trainiert, zu reagieren. Sie reagieren nur auf Notrufe und arbeiten diese ab. Das private Sicherheitsunternehmen dagegen arbeitet proaktiv. Sie sind also auf Streife, um Verbrechen gar nicht erst entstehen zu lassen.

Das Jahresresümee

Das private Sicherheitsunternehmen ist effektiver als die Polizei und vor allem günstiger. In Sharpstown sank die Kriminalität auf 61 Prozent und es kam zu einer Kostenersparnis von 200.000 Dollar. Viele weitere Gemeinden haben bereits Verträge abgeschlossen.

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie mehr