Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

Sicherheitssysteme fester Bestandteil des Alltags

Sicherheitssysteme sind mittlerweile fester Bestandteil des Alltags

Hard- und Softwareunterstützung in Sicherheitsfragen bedeutet nicht nur Zugangskontrollsysteme. Auch Kameras und andere Bewegungssensoren sind mittlerweile aus dem Sicherheitswesen nicht mehr wegzudenken. Dabei müssen nicht nur die Geräte entsprechend leistungsfähig sein, auch die Darstellungssoftware muss vielen Ansprüchen genügen. Im Falle von Kameras braucht es zum Beispiel eine entsprechend hohe Auflösung, damit im Ernstfall Kleinigkeiten, die zur Aufklärung eines Zwischenfalles beitragen können, darstellbar sind.

Natürlich stellen diese Sicherheitssysteme auch besondere Anforderungen an die Securitymitarbeiter. Die entsprechenden Einrichtungen müssen angebracht, ausgerichtet, programmiert und gewartet werden. Zur Wartung gehören etwa so wichtige Kleinigkeiten wie sicherzustellen, dass ein aufnahmebereites Speichermedium bereit ist. Ebenso müssen Daten gespeichert, gesichert und natürlich auch ausgewertet werden. Dabei sind jederzeit die Anforderungen des Datenschutzes zu wahren.

Information und Verantwortung

Wer sich in einem Gewerbetrieb für Kameraüberwachung entscheidet, muss dies für Kunden eindeutig kenntlich machen. Der Grund: das gesetzlich festgelegte Recht am eigenen Bild. Das bedeutet, dass niemand gegen seinen Willen gefilmt oder fotografiert werden darf. Geschieht dies doch, so müssen eindeutige Identifikationsmerkmale unkenntlich gemacht werden. Dieses Recht erstreckt sich übrigens auf alles, was eine unmittelbare Identifikation möglich macht. Dazu zählen zum Beispiel auch Nummernschilder an einem Auto. Ist die Kameraüberwachung bekannt gemacht, so stimmt ein Kunde rechtlich gesehen der Anfertigung von Bildmaterial zu, indem er den überwachten Bereich betritt.

Doch auch wenn die entsprechenden Zustimmungen vorliegen, hat der Überwachende noch lange nicht „Narrenfreiheit“ mit den erhobenen Daten. Die entsprechenden Bestimmungen müssen erlernt werden und idealerweise sollte nur qualifiziertes Personal die visuelle Überwachung leiten.

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie mehr