Risiken im Sicherheitsdienst

Messerattacken und Schlägereien - Gefahren und Risiken im Sicherheitsdienst

Der Beruf als Security kann sehr hart sein. Oft müssen gefährliche Jobs erledigt werden, bei denen Sicherheitskräfte immer wieder auch in Lebensgefahr kommen können. Erst kürzlich ereignete sich ein Ladendiebstahl in Chemnitz, bei dem ein Security Mitarbeiter vom Täter, der unter Alkoholeinfluss stand, mit dem Messer bedroht wurde. Bei der Festnahme wehrte sich der verdächtigte Ladendieb sehr heftig und verletzte dabei zwei Polizeibeamte.

Auch Fußballmatches können eine erhebliche Gefahr für Securitys darstellen. Gewaltbereite Hooligans mit Messer oder Schlagstock sind hier keine Seltenheit. Dazu kommt noch, dass oftmals sehr unerfahrene und ungeschulte Sicherheitskäfte eingesetzt werden, die mit solch eskalierenden Situationen schwer umzugehen wissen und Traumata davontragen können.

Eine gute Ausbildung ist essentiell

Eine umfassende Ausbildung sowie Disziplin und Lebenserfahrung sollten die Voraussetzungen für gefährliche Jobs dieser Art sein. Ein guter, kräftiger Körperbau und eine gewisse Größe ist hier von Vorteil, doch wichtig ist vor allem auch, dass man über ein gesundes Maß an Intellekt verfügt und sich in schwierigen Situationen richtig verhält.

Sie interessieren sich für eine Tätigkeit als Sicherheitsmitarbeiter? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie mehr